"Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten

sind im Hund enthalten."

(Franz Kafka)

Damit er auch morgen noch kraftvoll zubeißen kann... ?

 

 Nein, wohl lieber nicht!

 

 

Die meisten Halter, die ihren Hund schon aggressiv erlebt haben, können nur zu gut auf eine Wiederholung verzichten. Und wer möchte schon seinen Wuffi dauerhaft mit einem Maulkorb ausstatten, den Zaun erhöhen oder sein Grundstück mit Warnschildern verunstalten?

 

 

Und: ist damit das Problem gelöst? Die Frage beantwortet sich von selbst...

 

 

 

Aus Hundesicht ist aggressives Verhalten allerdings ganz normal...

 

...schließlich ist er ein Raubtier und gezwungen, beispielsweise sein Territorium oder Futter zu verteidigen. Und zwar dann, wenn sein Mensch ihm diese Aufgaben bisher nicht abgenommen hat. Schlimm, wenn er dafür auch noch bestraft wird.

 

 

 

 

Und wieder ist hier der Mensch gefragt...

 

...denn, nur wenn er als Rudelführer agiert, hat der Hund die Chance, sich in der Rangfolge unterzuordnen - und zwar freiwillig! Damit wird ihm gleichzeitig die Notwendigkeit genommen, alles und jeden zu verteidigen. Das erledigt nun ja der Mensch für ihn...

Jeder Hund wird seinem Menschen gerne die Führung überlassen!

 

 

 

 

Wenn Ihr Hund aggressiv auf Artgenossen oder Menschen reagiert, vielleicht auch schon zugebissen hat,


oder er:

 

  • ständig sein Revier oder sogar Personen markiert
  • Ihre Kommandos ignoriert
  • übermäßig ängstlich ist
  • nicht alleine bleiben kann
  • Joggern, Radfahrern, Autos nachjagt
  • ohne Unterlass bellt
  • immer an der Leine zieht
  • Ihren Besuch als erstes "empfängt"
  • nicht Autofahren mag
  • auffällige Verhaltensweisen zeigt (z. B. ständiges Rutejagen oder Kreiseln)

 

 

dann scheuen Sie sich nicht, mich anzurufen oder per e-mail zu kontaktieren.

 

In einem persönlichen Beratungsgespräch, bei Ihnen zuhause, wird Ihr Hund von mir ausgiebig begutachtet und getestet. Gemeinsam besprechen wir dann die weiteren Therapieschritte.