"Kleine dicke oder große lange Hunde und

kleine dünne, langhaarige oder dicke,

kurzhaarige sollten nicht nach 21 Uhr,

langohrige dicke, kurzohrige dünne und

Hunde zwischen zwei und acht Jahren

nur unter ärztlicher Aufsicht fernsehen."

(Loriot)

Der hat doch noch Welpenschutz...!

 

 

Jaaa, Welpenschutz ist gerade bei uns Menschen sehr angesagt. Denn nur zu gerne verzeihen wir diesem tapsigen Wesen die ersten kleinen Unarten. Aber was beim Winzling noch süß ist, empfindet man beim erwachsenen Hund oft als Zumutung.

 

 

 

So schützen Sie Ihren Welpen richtig:

 

Bis zur 14. Woche befindet sich der Welpe in der Sozialisierungsphase, die u. a. auch eine Angstphase beinhaltet. Darf er z. B. in dieser Zeit schon sein Eigenleben führen oder die Umgebung allein erkunden, ist ein Fehl- oder Problemverhalten bereits vorprogrammiert. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihrem Hund beim Kennenlernen der Umwelt Sicherheit und Führung vermitteln.

 

 

Hier u. a. eine kleine Auswahl dessen, was mit Welpen geübt werden sollte, um  unerwünschtem Verhalten entgegen zu wirken:

 

  • Halsbandtraining
  • Aufbau des Alleine bleibens
  • Autotraining, verschiedene Fahrzeuge kennenlernen
  • Körperpflege üben
  • Training in der Dunkelheit, bei Regen, in Menschenmassen
  • Stubenreinheit
  • Gang zum Tierarzt

 

 

Ich helfe Ihnen dabei, dass Ihr Hund sich vom 1. Tag an bei Ihnen sicher fühlt und sich in allen Situationen nur an Ihnen orientiert.